Sie befinden sich hier: Startseite » Über Gründerkids » Erfahrungsberichte » Maik Oelze

„Nehmt die Chance wahr, um euch selbst weiter zu entwickeln“

Startseite-Slider

Maik Oelze war während seiner Ausbildung zum gestaltungstechnischen Assistenten einer der beiden Geschäftsführer der Schülerfirma „Young Design“ der Berufsfachschule Institut Braune gGmbH in Bernburg. Die Schülerfirma plant und gestaltet Drucksachen, Film- und Fotoproduktionen und erstellt Webseiten. Inzwischen steht Maik Oelze selbst mit beiden Beinen im Berufsleben: Noch während seiner Ausbildung machte er sich im Nebenerwerb im Bereich Marketing und Webdesign selbstständig und gründete die Firma „made − marketing & webdesign maik oelze“. Heute arbeitet er, neben seiner Selbstständigkeit, für eine Werbe- und Produktionsagentur im Bereich Printmedien in Hamburg.

Welche konkreten Aufgaben hast du in deiner Schülerfirmenzeit übernommen?

Zu meinen Aufgaben gehörten Kundengespräche, das Designen von Entwürfen, die Aufteilung der Mitarbeitenden in ihre Tätigkeitsbereiche, die Planung und Durchführung von Messeevents, das Controlling von Arbeitsabläufen und -prozessen − mehr oder weniger alle Tätigkeiten eines Geschäftsführers.

Wie war die Schülerfirma bei euch in den Unterricht bzw. in die Ausbildung eingebunden?

In den Unterricht eingebunden eher weniger, da wir uns erst nach dem Unterricht getroffen haben, um an Projekten und Aufträgen zusammen zu arbeiten. Die Schülerfirma war ursprünglich als Projekt gedacht, um mit realen Kundinnen und Kunden zu kooperieren und schon einmal Einblicke in die Marktwirtschaft zu erhalten − so konnte jeder, der Lust daran hatte, nach dem Unterricht daran teilnehmen.

Rückblickend betrachtet: Was hast du aus der Schülerfirmenarbeit mitgenommen? Was hat diese Zeit bei dir bewirkt?

Mitgenommen habe ich sehr viele Erfahrungen im Umgang mit Kundschaft durch Gespräche sowie Kundenakquise. Weiterhin ergaben sich sehr viele Möglichkeiten im Bereich der Projektplanung und -durchführung. All diese Erfahrungen führten dann zum Schritt in die Selbstständigkeit.

Was empfiehlst du Schülerinnen und Schülern, die überlegen, in einer Schülerfirma mitzumachen?

Nehmt die Chance wahr, um euch selbst weiterzuentwickeln und Neues dazuzulernen. Es wird euch im Leben helfen, weiter voranzukommen. Durch Engagement und Zielstrebigkeit könnt ihr nicht nur in einer Schülerfirma das erreichen, was ihr euch zum Ziel gesetzt habt.

Zurück nach oben

Einblicke in die Arbeit von der Schülerfirma "Young Design"